Restlos-Gut Dinner setzt Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung

Ein Start-up, ein Konzern und der Euref-Campus wollen gemeinsam die Wertschätzung für Lebensmittel steigern.

Laut einer WWF-Studie landen in Deutschland jede Sekunde 300 Kilogramm Lebensmittel auf dem Müll. Das sind jährlich mehr als 18 Millionen Tonnen. Das Start-up Sirplus, mit Sitz auf dem Euref-Campus in Berlin-Schöneberg, hat dieser Lebensmittelverschwendung den Kampf angesagt. Sirplus rettet mit wichtigen Akteuren aus Lebensmittelindustrie und -handel, wie der Metro Berlin, große Mengen überschüssiger, der Norm nicht entsprechender und abgelaufener Nahrungsmittel, um sie verantwortungsvoll in den Kreislauf zurückzubringen. Ziel des Gründerteams ist es, das Lebensmittelretten „mainstream“ zu machen. Dafür eröffnet Sirplus am 8. September 2017 den ersten Food Outlet Store der Hauptstadt in der Wilmersdorfer Str. 59. Folgen wird ein Lieferservice, um allen Berlinern die Möglichkeit zu geben, in den Genuss geretteter Lebensmitteln zu kommen.

Am 7. September 2017 wird der mehrfache Berliner Meisterkoch Thomas Kammeier, gastronomischer Leiter des Euref-Campus, aus durch Sirplus zur Verfügung gestellten Lebensmitteln einem auserwähltem Kreis ein restlos gutes und exklusives Dinner zubereiten. Der Campus um den Gasometer ist ein Symbol der Energiewende in Deutschland und Standort für Unternehmen aus den Bereichen Energie, Nachhaltigkeit und Mobilität. Seit Beginn der Standortentwicklung, 2008, haben sich auf dem Campus internationale Unternehmen und Forschungseinrichtungen angesiedelt. In einem engen Austausch und zahlreichen Partnerschaften entwickeln Global Player, Start-ups, forschende und lehrende Einrichtungen hier intelligente Lösungen für die Stadt der Zukunft.

Restlos-Gut Dinner setzt Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung
Foto: Sirplus